Make-up Pinsel

Make-up-Pinsel reinigen

Warum solltest du deine Schminkpinsel reinigen?

Viele Beauty-Liebhaber benutzen ihre Make-up-Utensilien tagtäglich. Ganz gleich, ob Make-up-Schwämmchen oder Pinsel-Set – es können sich überraschend viele Keime in deinen Schminkwerkzeugen sammeln. Umso wichtiger ist es, deine Make-up-Pinsel zu reinigen, um diese von Make-up-Rückständen, abgestorbenen Hautschüppchen und Staub zu befreien.

Stehen deine benutzten Utensilien für längere Zeit ungewaschen herum, riskierst du Entzündungen und Infektionen in deinem Gesicht. Es lagern sich Staub, ölige Fette von deiner Haut sowie die Feuchtigkeit aus deinem Make-up in deinen Schminkwerkzeugen ab und werden so zur perfekten Brutstätte für Bakterien.

Make-up Pinsel reinigen

Die dreckigen Pinsel verstopfen deine Haut, lassen Mitesser sowie Pickel entstehen und führen im schlimmsten Fall zu Infektionen, wie beispielsweise einer Bindehautentzündung. Tauchst du deine Pinsel dann wieder in Lidschatten, Puderdose & Co., überträgst du auch hier die verkeimten Substanzen auf deine Schminke. Das kann wiederum die Konsistenz und Schminkeigenschaften deiner geliebten Make-up-Produkte verändern sowie deren Haltbarkeit verkürzen.

Tipps zur Haltbarkeit deiner Pinsel

Möchtest du also sichergehen, dass deine Pinsel und Schminke eine lange Lebensdauer haben, solltest du auf regelmäßiger Basis deine Make-up-Pinsel reinigen. Da hochwertige Schminkutensilien und Kosmetik preisintensiver sein können, lohnt sich eine gewissenhafte Pflege deiner Pinsel gleich doppelt. So landen diese nicht vorzeitig im Müll und du sparst auf lange Sicht bares Geld. Außerdem kannst du mit einem sauberen Pinsel präziser arbeiten und einen schöneren Look kreieren. Die Farben bleiben rein und du bekommst ein ebenmäßigeres und somit professioneller erscheinendes Ergebnis. Sei also smart und erinnere dich regelmäßig daran, deine Make-up-Pinsel zu säubern.

Passende Produkte

Wie oft solltest du deine Kosmetikpinsel reinigen?

Je nachdem welche Pinsel-Art du benutzt und wie oft du diese verwendest, gibt es unterschiedliche Empfehlungen dazu, wie oft du deine Make-up-Pinsel reinigen solltest. Mittlerweile stimmt die Mehrheit aller Make-up-Liebhaber darin überein, dass je nach Produkt unterschiedliche Pinselhaare sinnvoll sind. So nehmen die natürlichen Fasern in Echthaarpinseln pudriges Make-up besser auf, während sich synthetische Pinsel besser für cremige und flüssige Texturen eignen. Überschüssige Reste von Rouge und Puder kannst du bereits direkt nach dem Verwenden gut ausklopfen. So entfernst du schon einmal grob erste Rückstände. Alle zwei bis vier Wochen folgt dann eine ausgiebigere Reinigung, bei der du die Schminkpinsel waschen solltest. So bleiben die Borsten intakt und weich und es vermischen sich keine unterschiedlichen Pigmente.

Alle Pinsel, die du für cremiges Make-up, wie zum Beispiel Concealer oder Foundation verwendest, solltest du spätestens alle zwei Wochen reinigen. Der Feuchtigkeitsgehalt in diesen Texturen macht es Bakterien besonders leicht, sich zu vermehren – und das auch noch rasend schnell. Benutzt du also tagtäglich solches Make-up, empfiehlt es sich nach jeder einzelnen Behandlung oder zumindest einmal wöchentlich deine Make-up-Pinsel zu reinigen. So vermeidest du unerwünschte Unreinheiten und Rötungen. Je mehr Make-up sich in deinen Pinseln ansammelt, desto schneller nutzen sie sich ab und du musst dich um Ersatz kümmern.

Was benötigst du zur Reinigung deiner Make-up-Pinsel?

Zur Übersicht haben wir dir eine Liste mit allen Must-haves sowie optionalen Tools erstellt, mit der das Make-up-Pinsel-Reinigen zum Kinderspiel für dich wird. In erster Linie brauchst du natürlich ein geeignetes Mittel zur Reinigung. Im nächsten Abschnitt kannst du genauer nachlesen, welches Mittel für welche Art von Pinsel am besten geeignet ist. Auch ein Gefäß sowie ein Handtuch und Küchenpapier solltest du griffbereit haben. Denn sie sind zum Make-up-Pinsel-Reinigen essenziell. Bei täglichem Gebrauch können dir zusätzliche Reinigungstools dabei helfen, deine Make-up-Pinsel sauber zu machen. Es gibt einerseits spezielle Reinigungsschwämme, die noch während des Schminkens als effektive Pinselreiniger von Make-up dienen. Sie ziehen die Farbpigmente aus den Borsten und ermöglichen es dir, so zum Beispiel einen Pinsel für mehrere Farben an Lidschatten zu verwenden.

  • ein geeignetes Reinigungsmittel
  • ein Handtuch
  • etwas Küchenpapier
  • ein Gefäß
  • einen Kamm
  • einen Reinigungsschwamm
Passende Produkte

Geht es um eine präzise Reinigung deiner Utensilien, sind sogenannte Noppen-Schwämme clevere Tools zum Make-up-Pinsel auswaschen. Die verschiedenen Noppenstrukturen bieten eine optimale Reinigung unterschiedlicher Pinselgrößen und sind oftmals in praktischer Handschuhform erhältlich. Sprich, du kannst den Schwamm einfach über deine Hand ziehen, hältst deine Handfläche mit den Noppen nach oben und kannst mit deiner anderen Hand die Pinsel ganz entspannt in deiner Handinnenfläche durch ein Noppen-Labyrinth führen. Bei größeren Pinseln kannst du im Anschluss an die Reinigung noch einmal einen Kamm zur Hilfe nehmen und die Borsten vorsichtig durchkämmen. So bringst du den Pinselkopf wieder in Form und erwischst noch letzte Ablagerungen zwischen den feinen Haaren.

NARS
Estée Lauder
IDUN Minerals
Smashbox
YSL Logo
Shiseido
Image placeholder

  • Häufiges Schminken fordert einen hygienischen Umgang mit deinem Schmink-Equipment. Darüber freut sich nicht nur deine Haut, sondern auch Pinsel & Co. Eine Reinigungsroutine für dein Pinselsortiment verspricht Langlebigkeit und verhindert, dass die Borsten ausdünnen, sich verkleben oder austrocknen. Wenn du also weißt, wie du deine Schminkpinsel sauber machen und pflegen solltest, können sie über Jahre hinweg treue Begleiter in deinem Badezimmer sein. Um deine synthetischen Make-up-Pinsel zu reinigen, kannst du ganz simpel auf Spülmittel oder Seife zurückgreifen. Die enthaltenen Tenside mögen etwas zu aggressiv für die Echthaar-Modelle sein, den Kunstfasern können sie jedoch nichts anhaben. Geschirrspülmittel schafft es sogar, hartnäckiges Öl und Wachs von den Pinselhaaren zu lösen, und wäscht jedes Creme- und Flüssig-Make-up effektiv aus.

    Bei empfindlichen Echthaar-Pinseln solltest du auf mildere Reinigungsprodukte setzen. Hierzu eignet sich beispielsweise Baby-Shampoo. Natürlich kannst du auch normales Shampoo verwenden. Allerdings solltest du darauf achten, dass dieses recht milde Tenside enthält und keinen rückfettenden Effekt hat. So werden die Pinselborsten nur unnötig beschwert und nicht komplett von Rückständen befreit. Schäume das Shampoo deiner Wahl mit etwas lauwarmem Wasser auf und arbeite es mit sanften Bewegungen vorsichtig in die Borsten deiner Pinsel ein. So werden Reste von Puder, Öl und sonstigen Ablagerungen gründlich entfernt, ohne dass die Echthaare austrocknen oder beim Waschen ausfallen.

    Wer auf Nummer sicher gehen möchte, setzt auf speziell zum Säubern entworfene Pinselreiniger. Hier kannst du aus einer Reihe von Sprays, Tinkturen oder Balsamen auswählen, die die Pinselhaare besonders schonend reinigen – ganz gleich ob natürlich oder synthetisch. Diese besitzen meist noch antibakterielle Wirkstoffe, die zur Desinfektion dienen und Keime in Schach halten. Du kannst aber auch deine ganz eigenen Make-up-Pinsel-Reiniger à la DIY anrühren. Vermische dazu drei Esslöffel Olivenöl mit einem Esslöffel Spüli und bewege deine Pinsel darin ausgiebig hin und her. Das Olivenöl wirkt hierbei als reinigende und als pflegende Komponente. Wie ein Conditioner sorgt es bei feinem Echthaar für ein extra geschmeidiges Gefühl. Spüle die Borsten anschließend gründlich aus, um sie von jeglichen Öl-Rückständen zu befreien. Die Zutaten für dieses selbstgemachte Rezept findest du garantiert in deiner Küche. Mit dieser natürlichen Methode wird das Make-up-Pinsel-Reinigen spielend einfach.

  • Die verschiedenen Pinselarten verlangen entsprechend unterschiedliche Pflege. Die Echthaar-Variante ist die qualitativ hochwertigere Option, diese ist zugleich aber auch empfindlicher. In synthetischen Pinseln aus Materialien wie etwa Perlon, Tynex oder Nylon lagert sich durch deren Beschaffenheit von vorneherein weniger Schminke ab. Die vegane und allergikerfreundliche Variante mit Kunsthaar ist zudem robuster und behält länger ihre Form.

    Die korrekte Waschtechnik

    Bei besonders hartnäckiger Verschmutzung kannst du zunächst etwas von dem Reinigungsmittel deiner Wahl in ein Glas oder anderweitiges Gefäß füllen und mit etwas Wasser aufmischen. Stelle die Pinsel in das Behältnis, so dass nur die Pinselhaare mit Wasser bedeckt sind und lasse sie dort einige Minuten einweichen. Neben dem Material kommt es beim Make-up-Pinsel waschen auch auf die Größe des Pinsels an. Bei großen Pinseln kannst du das Reinigungsmittel mit einer Abwärtsbewegung in die Borsten einmassieren. Bei kleineren Pinseln kannst du einen Klecks in deine Handflächen geben und den Pinsel sanft darin hin- und herbewegen. Dabei solltest du weder die Pinselhaare spreizen noch zu sehr biegen. Im Anschluss solltest du deine Schminkwerkzeuge unter fließendem Wasser ausspülen. Wiederhole den Vorgang des Einshampoonierens und Auswaschens so oft, bis du nur noch klares Wasser ins Waschbecken fließen siehst. Achte beim Einweichen und Waschen unbedingt darauf, dass du wirklich nur die Pinselhaare befeuchtest. Gelangt Wasser in die Metallkappen, die die Pinselköpfe halten, könnte sich der Kleber lösen und der gesamte Kopf oder einzelne Borsten ausfallen.

    Richtig trocknen lassen

    Make-up Pinsel trocknen

    Zum Abschluss des Make-up-Pinsel-Reinigens musst du deine Pinsel nur noch trocknen lassen. Am besten wickelst du als Erstes etwas Küchenpapier um die Köpfe deiner Pinsel und drückst vorsichtig das überschüssige Wasser heraus. Streiche die Haare anschließend wieder in Form und platziere deine Schminkpinsel dann seitlich auf einem Handtuch oder ausgelegtem Küchenpapier.

    Lege zusätzlich etwas unter die Pinselstiele, damit diese erhöht liegen und der Kopf abwärts trocknen kann. So läuft auch keine Restfeuchtigkeit in die Metallkappen. Vermeide, das Trocknen deiner Schminkwerkzeuge mithilfe von Fön oder Heizung zu beschleunigen.

    Besonders Pinsel mit Echthaar reagieren nämlich empfindlich auf hohe Temperaturen und trockene Hitze. Wasche deine Pinsel am besten am Abend und lasse sie in Ruhe über Nacht an der Luft trocknen. Streiche am nächsten Morgen noch einmal mit deinen gewaschenen Händen über die Oberfläche der Pinselköpfe, um die einzelnen Borsten aufzulockern. Schon sind deine Schminkhelfer wieder einsatzbereit!


Inspiration