Wavy

Beach Waves

In wenigen Schritten zum Strand-Look

Frau mit Beach Waves

Von wilden, quirligen Naturlocken träumen viele Menschen. Leider sind die wenigsten von uns von Natur aus mit lockigem Haar gesegnet.

Den typischen Beach-Look mit locker fallenden, leicht geschwungenen Strähnen zu erreichen, ist daher gar nicht so einfach. Der Trick bei Beach Waves ist, die Frisur natürlich aussehen zu lassen.

Die Locken dürfen nicht gewollt wirken. Wie das geht, erklären wir dir detailliert in den folgenden Abschnitten.

Was genau sind Beach Waves?

Als Beach Waves werden leichte Wellen bezeichnet. Beim Beach-Look sieht dein Haar so aus, als hättest du einen Tag am Strand verbracht und es nur mit Sonne und Salzwasser gepflegt. Das Styling-Prinzip der Beach Waves ähnelt der Dauerwelle. Zu stark gelockt dürfen sie allerdings nicht sein. Das Motto ist viel eher: Weniger ist mehr

Besonders gut steht dir der Beach-Waves-Look wenn deine Haare etwa mittellang sind – aber auch zu einer langen Mähne passen sie prima. Wenn deine Haare sehr schwer sind, hängen sich die Wellen jedoch schneller aus und verschwinden bereits nach wenigen Stunden. Zudem kann auch die Haarstruktur einen Einfluss darauf haben, wie lange die Beach Waves in deinen Haaren halten.

Beim Styling bieten sich dir viele verschiedene Möglichkeiten. Menschen, deren Haare von Natur aus leicht gewellt sind, haben es leicht. Hier genügt es häufig, die Strähnen mit den Fingern in Form zu streichen. Hast du dagegen glatte Haare, benötigst du Hilfsmittel wie Lockenstab oder Welleneisen, wenn die Beach Waves gelingen sollen. 

Tools

Beach Waves mit Lockenstab drehen – so geht’s

Bevor du deinen Lockenstab für deine Beach Waves verwendest, solltest du unbedingt einen Hitzeschutz auftragen. Besonders gut geeignet sind kegelförmige oder konische Wickler. Für perfekte Wellen sorgen Modelle, die etwas oval und nicht ganz rund sind. Die Größe des Lockenstabes hängt von deiner Haarlänge ab. Der Durchmesser sollte bei ca. 20 bis 30 mm liegen. 

Wichtig ist außerdem, dass der Lockenstab nicht zu heiß ist. Ist Letzteres der Fall, ähneln deine Haare hinterher eher Kringellocken als leichten Wellen. Fange daher grundsätzlich immer bei niedrigster Stufe mit dem Beach-Waves-Styling an.

Du benötigst: 

  • Lockenstab
  • Haarklammer
  • Haarspray
  • Kamm

Anleitung für Beach Waves:

Kämme deine Haare einmal gut durch. Ziehe dann einen Scheitel und trenne eine breite Partie deiner Haare mit dem Kamm ab. Die restlichen Strähnen steckst du mithilfe einer Klammer fest. 

Anschließend wickelst du einzelne Haarsträhnen um deinen Lockenstab, bis dein gesamtes Haar leicht gewellt ist. Arbeite dabei nicht zu akkurat – schnelle Beach Waves dürfen ruhig etwas durcheinander und wirr aussehen. Schließlich handelt es sich hierbei um einen natürlichen Look. 

Abschließend kannst du deine Locken noch vorsichtig mit deinen Fingern lockern und in Form zupfen. Jetzt noch ein bisschen Haarspray auftragen für dauerhafte Beach Waves – fertig.

Beach Waves mit Glätteisen drehen – so geht’s

Dazu benötigst du nur

  • Glätteisen
  • Haarband
  • Kamm

Beach Waves mit dem Glätteisen zu drehen, ist ebenfalls eine gute und einfache Möglichkeit, deine Haare in Form zu bringen.

Die Methode ist besonders zeitsparend und unkompliziert, da du mit dem heißen Eisen mehrere Haarsträhnen gleichzeitig bearbeiten kannst.

Anleitung für Waves mit Glätteisen: 

Teile deine Haare mithilfe des Kamms entlang des Scheitels in zwei Partien und unterteile diese in einzelne Strähnen. Die Strähnchen teilst du noch einmal und wickelst sie dann in entgegengesetzter Richtung umeinander. 

Anschließend befestigst du sie am unteren Ende mit einem Haarband und gehst Stück für Stück mit dem Glätteisen über die geflochtenen Haare. Halte sie dabei einige Sekunden lang an einer Stelle fest, lass los und arbeite dich dann langsam von oben nach unten vor. 

Wenn du eine andere Styling-Variante vorziehst, kannst du das Glätteisen auch wie einen Lockenstab verwenden. Wickle die Haare einfach locker um das Eisen herum. 

passende Produkte

How to

Beach Waves über Nacht

Besonders schonend und kostengünstig ist die Über-Nacht-Methode. Bei dieser erzeugst du Beach Waves ohne Lockenstab oder Glätteisen und das buchstäblich im Schlaf. 

Besprühe einfach dein Haar nach dem Duschen mit Salzspray und flechte es zu zwei lockeren Zöpfen.

Lass es anschließend über Nacht trocknen – oder benutze einfach einen Föhn. Anschließend öffnest du die Zöpfe und lockerst deine Haare behutsam auf – fertig! 

Frau mit zwei geflochetenen Zöpfen

So pflegst du deine leichten Beach Waves

Hitze kann dein Haar leicht schädigen und es widerspenstig machen. Wenn du es richtig pflegst, kannst du aber sichergehen, dass es lange glänzend und geschmeidig bleibt. Du solltest in jedem Fall Haarprodukte verwenden, die Feuchtigkeit spenden. 

Haaröl auftragen

Lockige Haare trocknen nämlich schneller aus als glatte. Reichhaltige Haarkuren bieten sich an, da diese deine Mähne über Stunden mit wichtigen Nährstoffen versorgen und deren Struktur stärken. 

Auch Haaröle wirken Wunder bei Locken, wenn du sie vor dem Schlafengehen aufträgst und am nächsten Morgen auswäschst. 

Mit Beach Waves bereitest du deine Haare optimal auf die heißen Sommermonate vor. Wir hoffen, wir konnten dir einige hilfreiche Tipps an die Hand geben und wünschen dir viel Spaß beim Styling!

passende Produkte