Kaktusfeigenkernöl

Ein pflanzlicher Helfer mit grandioser Wirkung

Kaktusfeigenkernöl ist der Geheimtipp, wenn es um Anti-Aging-Pflege geht. Doch es lohnt sich noch aus vielen anderen Gründen auf dieses wertvolle Pflegemittel der Natur zurückzugreifen und damit dein Beauty-Sortiment zu erweitern.

Wir verraten dir was es mit dem kostbaren Öl auf sich hat, welche Vorteile es mit sich bringt und was du bei der Anwendung und beim Kauf beachten solltest.

Kaktusfeigenkernöl
Gut Zu Wissen

Was hat es mit Kaktusfeigenkernöl auf sich?

Ölart:

Pflanzenöl

Anbau
gebiete:

Mexiko, Australien,
Makronesien, Mittelmeerraum

Farbe:

gold, gelb, grün

Geschmack:

säuerlich-fruchtig

Verwendung:

Für Kosmetik und in der Küche

Haltbarkeit:

geöffnet max. 8-12 Wochen,
ungeöffnet bis zu einem Jahr

Kaktusfeigenöl bzw. besser gesagt Kaktusfeigenkernöl gehört mit zu den teuersten Ölen der Welt. Mit ca. 600 Euro pro Liter ist es ein wahres Luxusgut in der Kosmetikindustrie als auch in der Gourmetküche. Wie der Name bereits verrät, wird das Öl aus den Kernen der Kaktusfeige gewonnen. Diese Feigen wachsen an der Kakteenpflanze Opuntia ficus-indica, welche ihren Ursprung in Mexiko hat, mittlerweile aber auch in Ländern wie Marokko oder Italien zu Hause ist.

Die Feigen zeichnen sich durch eine ovale Form aus und besitzen eine Schale in gelb, rot oder grün, die mit Stacheln besetzt ist. Die Früchte entstehen wiederum aus den roten oder gelben Blüten der Kaktusfeige.

Werden diese bestäubt, wachsen schon bald köstliche Feigen an den mit Stacheln besetzten Seiten der grünen Sprossen der Pflanze.

Das Fruchtfleisch der Kaktusfeigen ist geschmacklich mit denen normaler Feigen vergleichbar. Es schmeckt süßlich und wird zusammen mit den Blättern der Kakteen gerne in traditionellen, mexikanischen Gerichten verwendet.

Die Kerne der Frucht ergeben hingegen ein säuerlich-fruchtiges Öl, welches gerne zur Veredelung von Speisen in Gourmet-Restaurants dient.

Neben einem einzigartigen Geschmackserlebnis, bietet das Kaktusfeigenkernöl viele wertvolle Nährstoffe, die sich positiv auf Haut, Haar sowie die gesamte Gesundheit auswirken können.

Lagerung:

lichtarm und kühl

Welche Hauttypen:

Trockene, entzündliche oder
strapazierte Haut

Inhaltsstoffe:

Vitamine: A, F, K, C und E, Mineralstoffe: Phosphor, Kalzium, Kalium, ZinkFettsäuren: Omega-6 und Omega-9

Wertvolle Inhalte Banner

Neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen ist Kaktusfeigenkernöl mit etwa 88 Prozent auch besonders reich an ungesättigten Fettsäuren. Zu den Top-Wirkstoffen des Öls gehören dabei Folgende:

Omega-6

Die sogenannte Linolsäure ist Hauptbestandteil des Kaktusfeigenkernöls und wird für die Immunreaktion deines Körpers benötigt. Zudem spielt sie eine Rolle bei der Regulierung deines Wasserhaushalts und ist ein wichtiger Baustein der äußersten Hautschicht des Menschen. Doch noch nicht genug: Omega-6 regt auch die Kollagenbildung deiner Haut an und schafft es sogar UV-Schäden zu reparieren und die Hauterneuerung zu fördern.

Omega-9

Eine weitere ungesättigte Fettsäure ist Ölsäure, auch als Omega-9 bekannt. Die Ölsäure soll positive Auswirkungen auf die Wundheilung, Gehirnfunktion und das Herz-Kreislaufsystem haben sowie Brustkrebs vorbeugen.

Phytosterole

Zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen tragen die enthaltenen Phytosterole im Kaktusfeigenkernöl bei. Dieser sekundäre Pflanzenstoff ist in keiner anderen Pflanze so hoch konzentriert vorzufinden wie in der der Kaktusfeige. Neben der Stärkung der Hautbarriere können die Phytosterole den Cholesterinspiegel im Blut senken, spenden deiner Haut viel Feuchtigkeit und verbessern zugleich deren Spannkraft.

Tokopherole

Tokopherole sind Antioxidantien, die der Vitamin-E-Gruppe angehören und die Körperzellen vor freien Radikalen und somitvor vorzeitiger Hautalterung schützen. Mit rund 150 Prozent mehr Antioxidantien als Arganöl schirmt es so perfekt jegliche Schadstoffe aus deiner Umwelt ab.

Was hat Kaktusfeigenkernöl für eine Wirkung?

Die vielseitigen Wirkstoffe von Kaktusfeigenkernöl wirken sowohl von Innen als auch von außen auf die Gesundheit unseres Körpers. So hilft Kaktusfeigenöl dabei:

  • regenerative Prozesse und die Zellerneuerung anzuregen
  • freie Radikale zu bekämpfen und die Haut vor Umwelteinflüssen zu schützen
  • der Hautalterung und Entstehung von Falten vorzubeugen
  • Pigment- und Altersflecken sowie Augenringe zu reduzieren
  • die Lipidbarriere der Haut zu stärken
  • Entzündungen und Juckreiz zu lindern
  • die Durchblutung zu fördern
  • intensiv Feuchtigkeit zu spenden
  • das Immunsystem zu fördern

Kaktusfeigenkernöl ist für viele das Anti-Aging-Öl schlechthin. Reife Haut wird durch die feuchtigkeitsspendende Wirkung optisch aufgepolstert, Fältchen werden gemildert und die Bildung neuer Falten wird verlangsamt. Für letzteres sorgt vor allem die Zusammensetzung aus sekundären Pflanzenstoffen wie Beta-Carotin, Triterpen, Ferualsäure und vielen Vitaminen. Deren antioxidative Wirkung wehrt freie Radikale, die den Hautalterungsprozess vorantreiben, gekonnt ab.

Frau mit Fältlchen

Zudem beschleunigt das Öl die Zellerneuerung, regt die Kollagenbildung an und verbessert ganzheitlich die Hautstruktur. Dunkle Augenschatten verschwinden, sogar UV-bedingte Hautschäden wie Altersflecken verblassen und können bei regelmäßiger Anwendung komplett repariert werden und weggehen. Natürlich profitiert auch trockene Haut von der Wirkung des Kaktusfeigenöls und dessen revitalisierenden Inhaltsstoffen. Ein rosiger Teint, ein feines Hautbild und mehr Spannkraft sind das Ergebnis.

Beta-Sisterol und Omega-6 wirken zudem schmerzlindernd und entzündungshemmend, was wiederum bei Hautirritationen und Akne hilft und sowohl im Körper Entzündungen lindern kann.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren des Kaktusfeigenkernöls beugen zudem nicht nur der Hautalterungvor, sondern absorbieren auch schädliche UV-Strahlen. Doch Vorsicht: Das Öl ersetzt nicht den regulären Sonnenschutz! Zu guter Letzt wird dem Öl des Feigenkaktus nachgesagt, den Blutzucker-Spiegel senken zu können, da es unter anderem verhindert, dass Glukose über den Darm aufgenommen wird. Auch blutgerinnend und krebsvorbeugend soll das wertvolle Öl wirken.

How To Banner Kaktusfeigenkernöl

  • Auf der Haut: Trage zwei Tropfen des Kaktusfeigenöls auf dein Gesicht auf, vier bis sechs zusätzlich auf dem Hals und Dekollete. Natürlich kannst du das Kaktusfeigenkernöl auch als Körperöl verwenden, wir raten dir aber aufgrund des hohen Preises sparsam damit umzugehen oder das Produkt mit einem Basisöl wie Kokos- oder Mandelöl zu vermischen. Du kannst das Öl auch mit deiner täglichen Gesichtspflege mischen oder im Anschluss an eine leichte Pflege wie z.B. ein Gesichtsserum auftragen. Trage das Öl auf Gesicht, Hals und Dekollete auf und massiere es sanft in die Haut ein. Du wirst begeistert sein wie schnell das Öl in deine Haut einzieht und auch den restlichen Tag lang überhaupt nicht nachfettet!

    Gut zu wissen: Kaktusfeigenkernöl ist nicht komedogen. Das bedeutet, dass es trotz seines reichhaltigen Fettsäuregehalts nicht die Poren verstopft und dementsprechend auch bei Hautunreinheiten oder fettiger Haut geeignet ist.

    Im Haar: Vor allem spröde, strapazierte Spitzen mit Spliss können von den feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften des Öls profitieren. Zudem sorgen regelmäßige Massagen der Kopfhaut sowie des Haares mit Kaktusfeigenöl für einen geschmeidigen Glanz und stärken zusätzlich die Haarfasern. Lasse das Öl hier mindestens eine Stunde oder gar über Nacht einwirken und wasche das Öl am nächsten Morgen gründlich mit warmem Wasser aus.

    Tipp: Lege dir für die Nacht auf jeden Fall ein Handtuch auf dein Kopfkissen, damit du am nächsten Morgen keine unschönen Fettflecken auf dem Bezug vorfindest.

    P.S.: Auch brüchige Nägel können durch die Wirkung von Kaktusfeigenöl wieder mehr an Festigkeit gewinnen und gesund und stark nachwachsen.

    Zur Einnahme: Für alle Feinschmecker, kann die leicht fruchtige Note des Öls auch das Salatdressing aufpeppen oder den nächsten Eintopf verfeinern. Dabei solltest du es jedoch bestenfalls nicht erhitzen, da es so seine wertvollen Inhaltsstoffe verlieren kann. Zudem ist das kostbare Öl auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie Kapseln zu kaufen.

    Auch die Feige an sich lässt sich wunderbar wie eine Kiwi auslöffeln. Das kalorienarme Fruchtfleisch liefert dir neben einem süß-säuerlichen Geschmackserlebnis auch noch jede Menge Vitamine und Mineralstoffe. Doch Vorsicht beim Schälen: Es kann noch der ein oder andere Stachel in der Schale stecken und dich unschön in die Finger pieken!

  • Verwechsele das Kaktusfeigenkernöl nicht mit Kaktusfeigenblütenöl! Letzteres wird durch die Mazeration, also Weichmachung der Blüten des Feigenkaktus gewonnen und hat auch eine ganz andere Wirkung. Reines Kaktusfeigenkernöl ist zudem sehr teuer, weshalb oft verdünnte oder mit anderen Ölen vermischte Varianten zum Kauf vorzufinden sind. Gegen einen Mix aus verschiedenen Ölen spricht an sich nichts, aber auch hier solltest du auf die Inhaltsstoffe achten und dass keine unnötigen Zusatzstoffe enthalten sind.

    Auch bei preiswerteten Kaktusfeigenkernölen gilt Vorsicht: Gerade wenn du denkst du hast ein besonders günstiges Schnäppchen gefunden, sind diese Öle meist durch chemische Extraktion gewonnen.

    Spritzer Kaktusfeigenöl

    Hier fehlen nicht nur wichtige Wirkstoffe, diese können sogar Schadstoffe, wie z.B. Hexan enthalten. Um sicher zu stellen, dass es sich um ein hochwertiges Kaktusfeigenkernöl handelt, solltest du auf folgende Kennzeichnungen achten:

    • Bezeichnung – Hochwertiges Kaktusfeigenkernöl trägt normalerweise die Kennzeichnung „Opuntia ficus-indica Seed Oil“
    • Kaltpressung – dieses Herstellungsverfahren garantiert dir höchste Qualität, da die wertvollen Wirkstoffe schonend extrahiert und so optimal erhalten bleiben
    • Frei von Zusätzen – stelle sicher, dass keine Zusatzstoffe enthalten sind und das Produkt zu 100% aus reinem Kaktusfeigenkernöl besteht
    • Organisch/Bio-zertifiziert – ein Bio-Siegel versichert dir, dass die Feigen aus biologischem Anbau stammen
    • Preis – auffällig niedrige Preise können auf ein chemisch extrahiertes Produkt hinweisen

    Extra-Tipp: Möchtest du auch der Umwelt etwas Gutes tun, kannst du ein Produkt mit möglichst kurzem Transportweg wählen. Achte also darauf, dass du dein Öl aus Anbaugebieten der EU (z.B. Italien) beziehst, anstatt aus Mexiko.

    Doch warum ist Kaktusfeigenkernöl denn nun so teuer? Einerseits ist die Herstellung sehr zeitintensiv und extrem aufwendig. Die kleinen schwarzen Samen müssen nämlich erst einmal mühselig vom Fruchtfleisch der Feigen separiert werden. Daraufhin müssen sie getrocknet werden, bevor sie sich letztendlich zu Öl pressen lassen. Ein weiterer Faktor: Für einen Liter Öl braucht es ca. 450 kg an Kaktusfeigen, die Ernte kann aber nur einmal pro Jahr erfolgen.

Banner Passende Produkte mit Kaktusfeigenkernöl