Beauty Talk

Interview mit Benjamin Gehrs, Brooklyn Soap Company

Lust auf nachhaltige Beauty-Highlights und ein wenig Anleitung beim Thema Pflege? Benjamin Gehrs, Produktmanager bei der Brooklyn Soap Company, erklärt uns, wie die Rasur zum Kinderspiel wird und welcher Bart 2022 im Trend liegt.

Interview mit Benjamin Gehrs© Brooklyn Soap Company

»Wir wollen dein Buddy sein und nicht der Typ, der dir erzählt, wer du sein sollst.«


Warum habt ihr die Brooklyn Soap Company gegründet?

Gegründet wurde die Brooklyn Soap Company 2012 von Felix, Jonas und Viktor. Die drei sind gemeinsam nach New York gereist und haben dort die Barber-Kultur kennengelernt und gesehen, wie Naturkosmetik auch aussehen kann. Natürlich gab es auch 2012 in Deutschland Naturkosmetik, aber eben nicht in cool. Insbesondere die Verknüpfung mit dem Thema Pflege und Barbering existierte so gut wie gar nicht. Als die drei Jungs das in Brooklyn kennengelernt haben, war damit der Startschuss gefallen.


Eure Mission lautet “ehrliche Männerpflege”. Was versteht ihr darunter?

Ehrliche Männerpflege heißt für uns, dass wir ehrliche Inhaltsstoffe verwenden. Es heißt für uns aber auch, dass wir mit unseren Kund*innen ehrlich und auf Augenhöhe kommunizieren und dass unsere Produkte keine wilden Versprechungen machen, die sie nicht halten können. Wir wollen Produkte schaffen, die dir selbst das Gefühl geben, dass du dir etwas Gutes tust und mit denen du dich wohlfühlst. Wir wollen dein Buddy sein und nicht der Typ, der dir erzählt, wer du sein sollst.

Interview mit Benjamin Gehrs© Brooklyn Soap Company

Ihr habt auch Parfum im Sortiment. Kannst du die Person beschreiben, die eure Parfums verwendet?

Wir bieten sehr unterschiedliche Düfte an und haben dabei immer wieder eine andere Person im Kopf. Was man aber sagen kann, ist, dass wir uns im Bereich Duft als Einstieg in die Welt von Nischendüften sehen. Wir haben Düfte im Portfolio und entwickeln auch neue, die besonders sind und sich von der Masse gut abheben. Unser Klassiker ist “The Woods”. Das ist ein ganz tiefer, holziger Duft.

Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit bei eurer Herstellung?

Wir haben den Anspruch, natürliche Produkte herzustellen und beispielsweise auf Mikroplastik zu verzichten. Aber da hört es natürlich nicht auf. Bei Produkten in Kunststoffverpackung setzen wir auf recyceltes Plastik. Da wo es möglich ist, verwenden wir auch teilweise Tuben mit dünnerem Material, um den Materialeinsatz zu verringern. Im Onlineshop gibt es auch eine Refill-Option. Mit dem Refill kannst du dann deine Produkte in der PET- oder Glasflasche wieder auffüllen. So sparst du Plastik ein. Alle unsere Produkte werden in Deutschland produziert. Da versuchen wir, die Produktwege und die Emissionen so gering wie möglich zu halten. Nachhaltigkeit kann man nicht auf ein Segment beschränken. Aber natürlich sehen wir bei uns auch das Potenzial, das noch weiter auszubauen.

Welches Starter-Produkt kannst du für Brooklyn Soap Company Newcomer empfehlen?

Was ich gerne empfehle ist der “Bart Softener”. Das ist ein 2-in-1-Balsam, der das Barthaar weich und geschmeidig macht. Der funktioniert bei allen Bartlängen. Gleichzeitig ist es auch ein tolles Produkt für die Gesichtspflege. Es ist mild parfümiert, sehr verträglich und natürlich auch zertifizierte Naturkosmetik.

Wäre das auch dein Hero-Produkt für die Bartpflege?

Als Bart-Connoisseur würde man vielleicht noch zu einem Bartöl greifen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich unser neues CBD-Bartöl sehr empfehlen. Das enthält Cannabidiol und Distelöl. Das Öl eignet sich perfekt für die tägliche Bartpflege.


  • Welche Tools und Produkte sind für die Rasur unverzichtbar?

    Bei der Nassrasur empfiehlt es sich, mit einem Rasierhobel zu arbeiten. Im Vergleich zu einem Mehrklingen-Rasierer hat man weniger Folgekosten. Man muss nur die Rasierklingen dazu kaufen. Die sind günstiger, das heißt, man wird im Laufe der Zeit deutlich weniger Geld für die Nassrasur ausgeben und es ist auch die nachhaltigere Wahl. Die Rasierklingen haben überhaupt keinen Plastikanteil. Das wirst du mit einem Mehrklingen-Rasierer nicht hinbekommen. Ich würde empfehlen, dazu ein klassisches Rasieröl zu verwenden. Das mag jetzt mega wild und ungewohnt klingen, wenn man vorher mit Schaum und einem Systemrasierer gearbeitet hat, aber da muss man eigentlich gar keine Angst vor haben. Das ist super unkompliziert und die Annahme, dass man sich damit mehr schneidet, ist übrigens auch nicht zutreffend.

    Welches Skincare-Produkt kannst du empfehlen, wenn man morgens einen kleinen Muntermacher braucht?

    Als Hangover-Produkt, z. B. für die Zeit nach den Feiertagen, kann ich unsere Augencreme empfehlen. Sie spendet der ganzen Partie um die Augen intensive Feuchtigkeit. Als Lifehack kann man das Produkt im Kühlschrank aufbewahren und sich morgens nochmal einen extra Frischekick geben.

    Interview mit Benjamin Gehrs© Brooklyn Soap Company

    Wäre das ein Produkt, das auch Frauen verwenden können?

    Natürlich kann jede Frau unsere Produkte verwenden. Klar, sie sind schon mit dem Fokus auf Männerhaut entwickelt und vielleicht werden manche Düfte der einen oder anderen Frau etwas zu herb oder intensiv sein. Aber ansonsten spricht da überhaupt nichts dagegen. Die Augencreme kann man super verwenden. Ich kenne aber auch Frauen, die beispielsweise unsere Bartöle als Hautöle verwenden. Das könnte man auch bei dem CBD-Öl empfehlen, weil CBD wirklich tolle Eigenschaften für die Haut hat. Es gibt auch eine CBD-Gesichtscreme. Die ganze CBD-Linie richtet sich an empfindliche und insbesondere anspruchsvolle Haut.


    Wie trägt man 2022 seinen Bart?

    2022 trägt man seinen Bart so, wie man will. Der Bart ist kein kurzweiliger Trend. Es wird immer Variationen geben in Bartlängen und -formen. Im Kern geht es aber darum, dass der Bart gepflegt aussieht und sich gepflegt anfühlt. Ein gepflegter Bart, idealerweise vom Barbier in Form gebracht oder auch zu Hause mit unserer Brooklyn Blade, ist schon wichtig. Das ist auch kein Trend, sondern sieht einfach besser aus und fühlt sich für den Bartträger besser an. Ein trockener Bart und trockene Haut unter dem Bart sind auch 2022 absolut out.